Archive 


MARKUS GOTTFRIED | Unikatserigraphien
WOLKE 19, ARES TOWER WIEN

12.02.2014 – 10.03.2016 | Wolke 19 im Ares Tower,
Donau-City-Straße 11, 1220 Wien, Austria








in.print.out | Grafik in/auswendig
KÜNSTLERHAUS WIEN

International Print Network 2013
Krakow | Oldenburg | Vienna

19.04.2013 – 09.06.2013 | Di-So: 10:00-18:00 h, Do: 10:00-21:00 h
Künstlerhaus, Karlsplatz 5, 1010 Wien, Austria
Exhibition curated by Georg Lebzelter and Wojciech Krzywoblocki

Eröffnung: Donnerstag, 18.04.2013, 19:00 h




Graphically Extended
HORST-JANSSEN-MUSEUM OLDENBURG

International Print Network 2013
Krakow | Oldenburg | Vienna

19.01.2013 – 10.03.2013 | Di-So: 10:00-18:00 h
Horst-Janssen-Museum, Am Stadtmuseum 4-8, 26121 Oldenburg, Germany
Exhibition curated by Jutta Moster-Hoos and Paula von Sydow

Eröffnung: Freitag, 18.01.2013, 19:30 h








Montag ist erst übermorgen | Junge Kunst auf Papier
Ankäufe des Kupferstichkabinetts 1997-2012

21.09.2012 – 28.10.2012 | Di-So: 10:00-18:00 h
xhibit, Akademie der bildenden Künste, Schillerplatz 3, 1010 Wien, Austria
Exhibition curated by Monika Knofler and Gunter Damisch

Eröffnung: 20.09.2012, 19:00 h







Franzi’s Choice | PLUS 100 ARTISTS
MUSEUM OF TOO MODERN ART

MUZEJ PREMODERNE UMETNOSTI, Spodnji Hotič 19, 1270 Litija, Slovenia
Exhibition curated by Franziska Helmreich

Opening: Saturday, 08.10.2011, 3 pm







Markus M. Gottfried | Die Schlucht | Serigraphie & Zeichnung
JUDITH ORTNER / ORTNER 2

11.03.2011 – 23.04.2011 | Di-Fr: 13:00-19:00 h, Sa: 11:00-16:00 h
Judith Ortner / Ortner2, Sonnenfelsgasse 8, 1010 Wien, Austria

Eröffnung: Donnerstag, 10.03.2011, 15:00-22:00 h
im Rahmen des Wiener Innenstadt Galerienrundgangs






Eine Schlucht kann sehr tief sein, und manchmal dringt auch wenig Licht bis zum Grund. Doch an düsteren Orten entstehen oft im Verborgenen die wunderlichsten Gebilde. Eine Zelle beginnt sich zu teilen und entwickelt aus ihrem einfachen Wesen, durch fortwährende Neuordnung ihrer Bestandteile, immer komplexere Lebensformen. Diese Evolution verläuft nach präzisen Gesetzmäßigkeiten, gleichzeitig eröffnen Fehler und Mutationen stets neue Möglichkeiten. Etwas gerät in Bewegung, wo man es nicht vermutet hätte.





Kann Spuren von Nüssen enthalten…
GALERIE EDITION STALZER

Markus Gottfried
Philipp Haselwanter
Barbara Anna Husar
Roland Maurmair

10.12.2010 – 31.12.2010 | Di-Fr: 11:00-18:00 h
Galerie Edition Stalzer, Barnabitengasse 6, 1060 Wien, Austria
Exhibition curated by Roland Maurmair

Vernissage: Donnerstag, 09.12.2010, 19:00 h





Während Allergiker heikel darauf reagieren können, ist es für den Großteil der Bevölkerung mehr oder minder gleichgültig ob unsere Nahrungsmittel produktionsbedingt durch Nüsse verunreinigt sind. Die Lebensmittelindustrie warnt aus Angst vor Klagen und schlechter Presse, sollte dem Einen oder Anderen beim Nusskonsum die Spucke wegbleiben. Dabei handelt es sich um eine Präventivmassnahme, die dazu führt, dass der Nuss dieses schlechte Image anhaftet und sie uns als Fremdkörper präsentiert wird.
Waren Nüsse in früheren Zeiten essentielle Grundlage unserer Nahrung, einfach zu sammeln und reich an wichtigen Fetten und Nährstoffen, so sind sie heutzutage trotz ihrer nach wie vor positiven Wirkung auf die Gesundheit mancherorts alles andere als willkommen. Beachtet man beim Studieren der Verpackungslektüre diverser Lebensmittel die Vielzahl an Warnungen, so ist die Warnung vor der Nuss neben dem Hinweis, dass die „Schale nicht zum Verzehr geeignet“ sei, im Alltag ständig präsent.
Warum warnt man nicht vor wesentlich interessanteren Fremdkörpern, welche sich nicht ausschließlich in unserer Nahrung befinden, anderem ungenießbaren Unrat, der auch unser soziales Umfeld, unsere politische Landschaft oder sogar unser Denken kontaminiert? „Politik kann Spuren von Dummheit enthalten.“ Oder noch knackiger wäre: “Kann Spuren von Hitler enthalten“, vorbeugend als Schild an Österreichs Grenzen montiert? Es gäbe sicher viele taube Nüsse, vor denen sich eine Warnung lohnen würde….
- in jedem Fall auch gelohnt hätte.
Oder man dreht sich einmal um die eigene Achse und denkt total anders über die Dinge: „Dieses Klopapier kann Ihr Leben verändern.“ Oder: „Diese Ausstellung kann Spuren von Entertainment enthalten.“ Dies wären doch Hinweise, die man Niemandem vorenthalten sollte.
Als schwarzes Schaf aufzutreten hat die Nuss jedenfalls nicht verdient.
Noch eine letzte Warnung:
Wir haben für Euch die Schale geknackt und kommen zum Kern der Sache…

Lasst sie Euch schmecken!


Text © Roland Maurmair




Markus M. Gottfried | Światło pod wodą | grafika, rysunek
GALERIA AUSTRIACKA – AFK WARSZAWA

24.04.2010 – 26.05.2010
galeria austriacka, austriackie forum kultury, ul. Próżna 8, 00-107 Warszawa, Poland

Wernisaż: Piątek, 23.04.2010, 18:00 h







↑ top